Mit dem Unterbewusstsein arbeiten

In unserem Unterbewusstsein sitzen, wie es auch im Name steht, nicht bewusste Inhalte. Diese sind eher Gefühle und Wörter, wie zum Beispiel Überzeugungen von uns selbst. Unser Unterbewusstsein können wir nicht belügen. Ich kann mir in positiven Affirmationen tausendmal sagen, dass ich «fleissig» bin, wenn es im Widerspruch mit dem Glauben vom Unterbewussten ist, dass ich «faul» bin. Dieser Widerspruch erzeugt einen inneren Widerstand, und deshalb bleiben die heute so modische Affirmationen oft ohne positive Wirkung.

(Es bräuchte da eigentliche eine längere Erklärung, wie unbewusste Inhalte im bewussten Leben sich manifestieren und so auch ein bewusster Inhalt von unseren Gedanken werden. Vielleicht in einem anderen Artikel…)

Das Ziel ist, mit unserem Unterbewusstsein so kommunizieren, dass wir keinen Widerspruch erzeugen. Die beste Methode ist: Fragen zu stellen. Beobachte dich, wie du auf den Fragen reagierst, wie du dich dabei fühlst:

  • Wie wär es, wenn ich … (Beispiel: fleissig wäre)?
  • Wenn ich (Beispiel: fleissig wäre), was würde ich sehen, erfahren, hören von anderen?
  • Wenn ich (Beispiel: fleissig wäre), wie würde ich mich fühlen?
  • Wenn ich (Beispiel: fleissig wäre), was würde ich heute tun?

Verweile dich bei deinen Antworte, nimm dir Zeit dafür. Nutze deine Phantasie. Ich wünsche dir viel Freude!

Möchtest Du noch mehr von diesem Thema erfahren? Ich freue mich sehr auf deine Kontaktaufnahme für ein kostenloses und unverbindliches Gespräch!